Multimedia

Aufgezeichnetes Webinar

Alexander Riemann, Leiter des ApplicationCenter, präsentiert das draht- und lichtbogenbasierte Verfahren 3DMP®. Dabei zeigt er auf, wie mithilfe dieses wirtschaftlichsten additiven Verfahrens bis zu 60 Prozent der Herstellungskosten gespart werden können.

Reparaturen mit 3DMP®

Die ersten Anwender und Kunden von 3DMP® sprechen über die Möglichkeit mit 3DMP® Bauteile zu reparieren.

Materialvielfalt von 3DMP®

Die ersten Anwender und Kunden von 3DMP® sprechen über die Materialvielfalt die 3DMP® bietet.

Anwendungen für 3DMP®

Die ersten Anwender und Kunden von 3DMP® erklären welche Anwendungen mittels 3DMP® hergestellt werden können.

Realisierbare Bauteile mit 3DMP®

Mittels 3DMP® können Bauteilgrößen bis zu 3000l und komplexe Strukturen realisiert werden.

Der neue Industriestandard 3DMP®

3DMP® ist die Brücke zwischen Schweißen und 3D-Druck und geht weit über die klassischen Bereiche des 3D-Drucks hinaus. Mit dem 3DMP®-Verfahren wurde ein neuer Industriestandard geschaffen, bei dem drei etablierte Komponenten miteinander vereint werden  das Lichtbogen-Auftragsschweißen, die computergesteuerte Fertigung und das etablierte Bedieninterface. Alles zusammen revolutioniert den 3D-Metalldruck.

Konventionelle Fertigung vs. 3DMP®

3DMP® kann alle klassischen Fertigungs- und Bearbeitungsverfahren für Metallteile, wie Umformen, Trennen, Fügen, Beschichten, Fräsen, Drehen usw. ablösen. Vergleicht man die konventionelle Fertigung von endkonturnahen Rohlingen für die mechanische Bearbeitung, ist 3DMP® sicher das wirtschaftlichste additive Verfahren und spart bis zu 60 Prozent der Herstellungskosten.

Premiere des 3DMP® Forums 2018

Die Premiere des 3DMP® Forums im Juni 2018 war mit knapp 200 Teilnehmern und durchweg positivem Feedback ein großer Erfolg. Das 3DMP®-Verfahren wurde als neuer Industriestandard vorgestellt.

Ostern mit 3DMP®

“Zusammenkunft ist ein Anfang. Zusammenhalt ist ein Fortschritt. Zusammenarbeit ist der Erfolg.” – Henry Ford

Mit den Maschinentypen arc603 und arc605 stehen sowohl den metallverarbeitenden Unternehmen als auch Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen das perfekte Fertigungs-Tool zur Verfügung.

Draht statt Pulver

Im Interview erklärt Geschäftsführer Tobias Röhrich, welche Auswahl an Materialien besteht, warum Neukonstruktion hier nicht unbedingt gefragt ist, und wie er sich vollautomatisierte additive Prozessketten vorstellt.

Innovationspreisträger BB 2017

Die hochkarätig besetzte 17-köpfige Jury wählte aus insgesamt 134 Einreichungen die zukunfts- und marktfähigsten Innovationen aus. Die Jury war von den Vorteilen des 3DMP®-Verfahrens überzeugt: “Das aufwändige Pulverhandling entfällt. Die Werkstoffausnutzung ist optimal. Standardwerkstoffe sind zu niedrigen Kosten in Drahtform erhältlich. Die Aufbaurate ist mit bis zu 600 cm3 pro Stunde sehr hoch. Das Verfahren ist für die schnelle und wirtschaftliche Fertigung auch größerer Werkstücke geeignet.”

GEFERTEC – 3DMP®-Prozess

GEFERTEC ist weltweit das erste und einzige Unternehmen, das dem Markt die revolutionäre 3DMP®-Technologie auf Basis moderner Lichtbogentechnologie in Form von Produktionsmaschinen sofort verfügbar macht.

Weltpremiere in Lupburg

Die FIT AG, weltweit führender Hersteller von direkt additiv gefertigten Metallbauteilen, setzt als erster Kunde auf das 3DMP®-Verfahren und die arc605 von GEFERTEC. Schauen Sie selbst.

Die Revolution. 3DMP®

GEFERTEC entwickelt unabhängig von konventionellen Fertigungsmethoden neue Verfahren für die Herstellung von metallischen Bauteilen, die dem Designer, Ingenieur und Unternehmen einzigartige Möglichkeiten bieten.

STRATUM  der 3D-gedruckte Stuhl

Der STRATUM wurde mit dem innovativen 3DMP®-Verfahren hergestellt. Das Design in Form eines Loungechairs wurde in einem Stück 3D-gedruckt und besteht ausschließlich aus Aluminium. Das Konzept besteht darin, Formen zu realisieren, die mit anderen Herstellungstechniken kostenaufwendiger oder nicht umsetzbar sind.